Wie fahrradfreundlich ist Rodgau?

Bürgermeister Hoffmann „Jetzt abstimmen beim ADFC-Fahrradklima-Test!“

Wie fahrradfreundlich ist Rodgau? Die Antwort können Bürgerinnen und Bürger jetzt selbst geben – beim sechsten ADFC-Fahrradklima-Test. Anhand von 27 Fragen ermittelt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club auf www.fahrradklima-test.de  die Fahrradfreundlichkeit von Kommunen in ganz Deutschland. Bürgermeister Jürgen Hoffmann unterstützt die Aktion.

Einer der ersten Eintragungen für Rodgau übernahm Bürgermeister Hoffmann heute persönlich. Hoffmann: „Rodgau soll noch familienfreundlicher und lebenswerter werden, dazu gehört auch mehr Radverkehr. Wir wollen wissen, wo es noch Schwachstellen gibt – aber auch, welche Maßnahmen schon jetzt gut ankommen. 50 Umfrage-Ergebnisse brauchen wir, um ins ADFC-Städteranking aufgenommen zu werden. Machen Sie mit! Jede Stimme zählt!“

Elke Diederich, Sprecherin des ADFC Rodgau ergänzt: „Die Bedingungen in Rodgau zwischen den Ortsteilen sind schon sehr gut. Es gibt aber noch viele Problemstellen, wie die Radwegeverbindung zwischen Hainhausen und Rembrücken sowie einige Radwege in mittlerweile nicht mehr gutem Zustand. Aber auch fehlende diebstahlsichere Fahrradabstellanlagen (wie z.B. am Bürgerhaus Weiskirchen) sind weiter ein Ärgernis. Damit noch mehr Einwohner das Rad für möglichst viele Wege innerhalb der Stadt nutzen brauchen wir eine gute Fahrrad-Infrastruktur und ein gutes Verkehrsklima. Wir wollen wissen, ob der Schuh drückt – und wo.“

Weltweit größte Umfrage zur Fahrradfreundlichkeit

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wird in diesem Jahr zum sechsten Mal durchgeführt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert den Fahrradklima-Test aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans. Beim letzten Test im Jahr 2012 nahmen über 80.000 Menschen teil. 332 Städte wurden bewertet. Die Stadt Rodgau erreichte dabei bei den Städten unter 100.000 Einwohnern den Rang 65 von 252. Im Kreisgebiet lag die Stadt Rodgau auf Platz 4 mit der Note 3,47 hinter Mühlheim (3,26), Heusenstamm (3,43) und Dreieich (3,45) und vor Seligenstadt (3,47), Neu-Isenburg (3,66), Rödermark (3,69), Langen (3,83), Egelsbach, Obertshausen (beide 3,85) und Schlusslicht Dietzenbach (4,17). 2014 soll es auch ein Städteranking für Kommunen unter 50.000 Einwohnern geben.

So kann man mitmachen

Mitmachen können alle, die gelegentlich oder regelmäßig mit dem Fahrrad fahren. Den Fragebogen kann man auf www.fahrradklima-test.de online ausfüllen oder ausdrucken. Der Zeitaufwand beträgt fünf bis zehn Minuten. 27 Fragen sind mit Schulnoten zu beantworten zu den Gebieten „Fahrrad- und Verkehrsklima“ (wie ist der Umgang im Straßenverkehr, wie ist die Öffentliche Meinung zum Radverkehr?), „Wie ist der Stellenwert des Radverkehrs?“ (wurde in letzter Zeit in die Fahrrad-Infrastruktur investiert? Wird etwas gegen Falschparker unternommen?), „Sicherheit beim Radfahren“ (fühlt man sich sicher? Konflikte mit anderen Verkehrsteilnehmern? Fahrraddiebstahlrisiko?), „Komfort beim Radfahren“ (Wege breit genug?  Wege glatt und eben? Gute Fahrradabstellanlagen vorhanden?) und „Infrastruktur und Radverkehrsnetz“ (zügige und direkte Wegführung? Einbahnstraßen für Radfahrer in Gegenrichtung geöffnet?).

Die Umfrage läuft noch bis zum 30. November 2014. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Über den ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit mehr als 145.000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit.

Weitere Informationen gibt es bei

Elke Diederich
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC)
Ortsverband Rodgau e.V.
Telefon: 0152 064147339
E-Mail: elke.diederich@adfc-rodgau.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0