Markierung sorgt für mehr Sicherheit - ADFC froh über nun umgesetzte Lösung in der Danziger Straße Ecke Königsberger Straße in Obertshausen

Eine schon seit Jahren unschöne Stelle konnte nun sicherer gemacht werden. Stefan Janke von der AG Radverkehr des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Rodgau (der auch Obertshausen und Heusenstamm betreut), hatte sich für diese Lösung eingesetzt. Die Danziger Straße hat eine wichtige Verbindungsfunktion zwischen Obertshausen und Hausen, da sie zur Rampe über die Brücke für Fußgänger und Radfahrer über die B448 führt. Problem war und ist, dass 99 % der aus der Königsberger Straße kommenden Kfz vom Einkaufszentrum kommend links in die Danziger Straße abbiegen, um zur Leipziger Straße zu gelangen. Die Königsberger Straße ist eine Einbahnstraße und so kommen die Fahrzeuge weit links an und oft denken die Kfz-Lenker nicht daran, dass die Danziger Straße keine Einbahnstraße ist und schneiden die Kurve, was besonders die aus Richtung Leipziger Straße kommenden Radfahrer gefährdet.

Da in der Kurve auch die Zufahrt zur Laderampe eines Nahversorgers liegt, konnten weder eine durchgezogene Linie noch eine Sperrfläche markiert werden. Vom ADFC kam dann die Anregung, eine angedeutete Wartelinie zu markieren, wie sie oft an unübersichtlichen Rechts-vor-Links-Einmündungen als Blockmarkierung angebracht werden. „Nun ist allen Verkehrsteilnehmern klarer, dass an dieser Stelle Verkehr entgegen kommt und die Kurve nicht geschnitten werden darf“, hofft Janke. Auch gegenüber am Ende der Rampe und dem Übergang zur Fahrbahn wurde von der Stadt Obertshausen die Markierung erweitert, um den Sichtbereich für wartende Radfahrer zu vergrößern, denn es stehen oft Werbeanhänger und Kastenwagen dort, die früher die Sicht verhindert haben, da sie noch näher am Übergang parken durften.

Die AG Radverkehr des ADFC Rodgau ist sehr dankbar, dass die Stadt Obertshausen nun die Markierungen angebracht hat und damit die Sicherheit im Straßenverkehr erhöht werden konnte. Die Frage „Was müsste getan werden, dass noch mehr Obertshäuser immer öfter auf das Fahrrad umsteigen und damit immer längere Strecken zurücklegen?“ beschäftigt den ADFC als Lobby der Radfahrer in Deutschland aber weiter. Stefan Janke nimmt für die AG Radverkehr gerne Anregungen entgegen, um sie zu prüfen und sich dann für umsetzbare Lösungen einzusetzen.

Rückfragen sind auch bei Stefan Janke (Tel. 0160-4891350 oder eMail: stefan.janke@adfc-rodgau.de) möglich.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0